Mal ein kleines Experiment von mir – angelehnt an normale Blogs wie sie jeder kennt: Öffentliche Fotos können nun auch von uneingeloggten Besuchern kommentiert werden. Diese Kommentare werden selbstverständlich zunächst von mir geprüft und anschließend bei Unanstößigkeit freigeschaltet.

Ich bin gespannt, wie dieses Feature angenommen wird. Bei Gefallen wird es noch ein wenig erweitert. Aber erstmal abwarten :-)

Das als kleiner Appetithappen und als Erfahrungssammlung für die beta7.

Habe festgestellt, dass die einträchtig nebenherlaufende Statistik-Funktion – welche zwar recht schick programmiert ist und mindestens die 3. Normalform aufweist – mittlerweile 5 Millionen Datensätze vorweist. Und in letzter Zeit stellte ich ein paar Lags bei Seitenaufrufen fest. Also habe ich die Statistik jetzt mal aus den Skripten rausgenommen – zumal ja sowieso Google Analytics akribisch alles schön trackt und mir in diversen Charts übersichtlich anzeigt.

Außerdem mal noch – anhand meiner SQL-Log-Funktion – ein paar Indizes für verschiedene Tabellen gesetzt. Es gab hier noch ein paar Abfragen, welche unschöne Wartzeiten verursachten – alles im <1 sec-Bereich – aber die User-Experience ist nun deutlich gestiegen.

Die Entwicklung der beta7 stockt nämlich zur Zeit etwas und so wurde die beta6 noch ein wenig gepimpt für die Wartezeit. Die ganzen schönen Ideen werden zwar festgehalten, aber momentan fehlt es einfach an Zeit für die Weiterentwicklung und Umsetzung. An Lust jedenfalls nicht.

Heute wird mein Dachfenster ausgetauscht – da hab ich etwas Zeit, hier gepflegt an der beta7 (Codename) zu basteln und neue Fortschritte zu präsentieren.

Ich feile gerade am letzten Schliff der Frontend-Performance-Optimierung. Das Backend, wie z.B. die Datenbank-Struktur- und -Queries, ist in der beta6 bereits ganz gut optimiert gewesen. Hier wird die Struktur auf jeden Fall weitgehend übernommen werden.

Einerseits wird es ein Caching von Inhaltsseiten geben, damit diese bei jedem Aufruf nicht neu erzeugt werden müssen. Diese Cache-Dateien haben dann eine Gültigkeit von z.B. 2 Stunden – wobei die Startseite sicher eine geringere Lebensdauer haben muss. Außerdem wird dieses Caching auch erstmal nur für nicht-eingeloggte Benutzer stattfinden. Also zum Beispiel solche die per Google oder einen Link durchschauen wollen und sich nicht registrieren möchten. Der Unterschied ist aber schon enorm: Um den Faktor 10 werden die Seiten schneller ausgeliefert. Statt beispielsweise 0,4 Sekunden stehen dann 0,04 Sekunden auf der Uhr. Mag zwar marginal sein, aber in der User-Experience macht sich das deutlich bemerkbar, wenn nach dem Klick sofort die neue Seite erscheint. Für eingeloggte User wird dann sicher ein Teil-Caching implementiert werden, um wirklich statische Inhalte schneller ausliefern zu können und die Datenbank und den Server zu entlasten. Aber dazu später :-)

Zum zweiten habe ich eine optionale ZLIB-Komprimierung eingebaut, welche die zum Browser übertragenen Daten um etwa 75% verkleinert. Gerade bei HTML-Code ist eine hohe Redundanz und damit Komprimierungspotential vorhanden. Der Client entpackt diese Dateien dann wieder – hierbei ist jeder normale Browser dazu in der Lage. Falls nicht, schickt das Skript die Daten einfach unkomprimiert – hier ist im Code eine Prüfung eingebaut, damit der Benutzer keinen Zeichensalat sieht. Ob die gesparte Übertragungszeit nicht eventuell durch die Zeit zum Dekomprimieren nulliert wird, muss ich aber noch in Feldversuchen eruieren – hieran ist natürlich auch die Clientgeschwindigkeit maßgeblich beteiligt. Der Server sollte damit kein Problem haben – zumal die komprimierten Daten ebenso gecached werden.

Auf jeden Fall eine spannende Sache, und bei entsprechenden Besucherzahlen unabdinglich.

Als kleines Hobby zwischendurch bastel ich ja derzeit an einer wirklich komplett neuen Plattform als Nachfolger von meineLeu.de. Mit der Erfahrung aus fast 3 Jahren Betrieb und auch sonstiger persönlicher Weiterentwicklung in der Internetentwicklung.

Auf jeden Fall wird hier dezent und sinnvoll das Javascript-Framework jQuery zum Einsatz kommen. Früher hab ich solche netten Effekte, wie aus- und einfadende Infoboxen ja selber programmiert – aber da ich mittlerweile auch etwas wirtschaftlicher und zeitkritischer denke, nutze ich diese Ressourcen lieber für eine sinnvolle Usability und bessere Funktionen auf der Seite.

Die Anwendung von jQuery ist wirklich idiotentauglich und kann durch diverse Plugins nahezu beliebig erweitert werden. Es scheint hier wohl auch eine lebendige Fangemeinde zu existieren, die sich um die Erweiterung und Verbesserung der Open-Source-Bibliothek verdient macht. Für interessierte Entwickler lohnt sich das Stöbern auf jeden Fall. Ich werde definitiv – wenn die beta7 dann irgendwann mal online ist – einen sinnvollen Betrag für das Projekt spenden. Geniale Sache und sehr unterstützenswert.

Bin gerade mal am Aufräumen des E-Mail-Postfachs und haben nun eine damals aus Zeitgründen nur halbherzig gelesene E-Mail beantwortet. Es geht um eine Hausarbeit zum Thema "Bewusstsein von Gefahrenpotential bei den Nutzern von sozialen Netzwerken". Leider kann ich aus Zeitmangel und Relevanzgründen nicht allzuviel beisteuern oder Analysen und Überlegungen anstellen.

Jedoch ist dieses Thema aus wissenschaftlicher Sicht natürlich für mich und meineLeude relevant. Daher poste ich einfach mal den Link zur Seite, die schon ordentlich gefüllt und sicherlich noch weiter mit Inhalt bestückt wird. Durchlesen und Verinnerlichen lohnt sich auf jeden Fall im Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung der Menschheit.

winfwiki: Bewusstsein von Gefahrenpotential bei den Nutzern von sozialen Netzwerken

Endlich mal angefasst aufgrund des hohen Nervfaktors: Längere Blogeinträge und solche mit vielen Kommentaren wurde immer nur etwas schleppend geladen. Ich habe nun mal die Datenbank-Abfrage etwas "optimiert" und jetzt läufts wieder gewohnt flott. Das lag mir auf jeden Fall noch vor dem voraussichtlichen Launch der beta7 in diesem Sommer auf dem Herzen.

Schon ewig vor mir hergeschoben und jetzt endlich mal erledigt: Eine Zugangssperre für die schlimmsten Spam-Bots per "Deny from" in die .htaccess eingebaut. Diese sind in letzter Zeit gehäuft in Horden über meineLeu.de hergefallen und haben die Seite – nach was auch immer – abgegrast und dabei die Datenbank zugemüllt. Obendrein gab es in letzter Zeit mysteriöse Lastspitzen – ich vermute durch solch ein Bot-Gesindel.

Wie die Beobachtungen der letzten Viertelstunde zeigen, ist nun wohl etwas Ruhe in dieser Hinsicht eingekehrt. Sehr schön. Da werden die Störenfriede jetzt sicher ganz schön traurig sein ;-)

Werde das die nächsten Tage noch etwas beobachten und noch ein wenig nachjustieren.

Nach über zweieinhalb Jahren Entwicklung und Live-Betrieb wird zur Zeit der komplette Code hinter meineLeu.de neu gestrickt. Diesen Luxus kann ich mir erlauben, da das Projekt ein reines Hobby von mir ist (und trotzdem einen leichten Überschuss erwirtschaften kann). Es ist auch wirklich sehr interessant, wie man sich in der Zeit programmiertechnisch weiterentwickelt hat und zudem auch die Erfahrungen des alltäglichen Live-Betriebs in die Entwicklung mit einbeziehen kann.

Der Code wird modularer aufgebaut, was Erweiterungen und übergreifende Änderungen einfacher gestaltet. Ich erlebe gerade beim Entwickeln tatsächlich, wie ich hin und wieder über diese strukturierte Entwicklung grinsen muss :-D .. das kann wahrscheinlich nur ein geübter Programmierer-Nerd wie ich verstehen ;-)

Die gesamte Benutzung wird außerdem entschlackt und vereinfacht. Die Übersichtlichkeit und Zugänglichkeit wird groß geschrieben.

Auch in Zeiten von Großmächten aus Übersee (Facebook, flickr, etc. und pipapo) lasse ich meinen Elan nicht bremsen. Ich sehe es nämlich einfach garnicht ein, meine Daten irgendwelchen amerikanischen Wichten anzuvertrauen. Außerdem bin ich leidenschaftlicher Entwickler und baue meine Erfahrungen mit diesem Projekt aus und sehe es als ausgezeichnete Referenz meines Könnens. Wenn die bisherige Version das Gesellenstück war, wird die neue Version (den Codenamen denke ich mir noch aus) mein Meisterstück.

Es tut sich auf jeden Fall in naher Zukunft etwas. Ich versuche eben neben normalem Job und Privatleben immer mal ein wenig Zeit fürs Basteln abzuzweigen. Macht ja auch ne Menge Spaß und das Wetter ist eh grad ungemütlich :-)

Das viel zu lang existierende Interims-Favicon (was z.B. links neben der URL oder im Tab zu sehen ist), habe ich nun mit dem alten Favicon von schneeelefant.de ersetzt. Zum einen, um die Anfänge und den Vorgänger von meineLeu.de zu würdigen. Zum anderen, weil mir schlicht und ergreifend keine gute Idee für ein witziges und treffendes Favicon einfallen wollte.

Falls jemand eine Idee hat – nur her damit :-)

Gerade kam ein Besucher über Google rein, der nach "dein Treffpunkt" gesucht hatte.

Und lustigerweise ist meineLeu.de auf den ersten beiden Plätzen :-)